Der Seelenfütterer - Klaus Bendel

Glauben (er)leben

Willkommen in der Welt meiner Texte

Dem Dunkel dieser Zeit

Dunkel ist diese Zeit mit dem Virus.
Wie lange wütet es noch und wirft eine ganze Welt aus ihrer Bahn?

Dunkel ist diese Zeit der Prognosen.
Wie viele Menschen werden noch erkranken?

Dunkel ist diese Zeit der Ungewissheit.
Wie lange hält die Wirtschaft noch durch?

Dunkel ist diese Zeit der Ängste.
Wer wird sich als nächster infizieren?

Dunkel ist diese Zeit der Unsicherheiten.
Wie lange können unsere Krankenhäuser noch alle Menschen aufnehmen, die nur noch eine Intensivbehandlung am Leben halten kann?

Dunkel ist diese Zeit der Verweigerer.
Wie oft lassen sich noch Menschen von den „Schon-immer-alles-besser-wissenden“ ohne Mund-Nase-Bedeckung auf die Straßen treiben, und sich so den Schutz ihrer Mitmenschen verweigern?

Dunkel ist diese Zeit der Verführer.
Wie viele lassen sich noch anstecken und marschieren mit, um gegen alles zu brüllen und dabei auch gleich die Demokratie abzuschaffen?

Dunkel ist diese Zeit der Ansteckung
Wie lange lasse ich mich selbst noch anstecken, nicht vom Virus, sondern von dieser Dunkelheit, die diese Zeit umgibt? 

Dunkel ist diese Zeit …
doch nur bis Gott das Licht seiner Liebe in uns entzündet!

Das erste Licht, das in unseren Herzen brennt.

Das zweite Licht, das durch unsere Augen scheint.

Das dritte Licht, das unseren Schritt erhellt, sobald wir uns auf den Weg machen.

Das vierte Licht, das unserer Hände Tun und Nächstenliebe sichtbar macht.

Das fünfte Licht, das auf unsere Mitmenschen überspringt.

Das sechste Licht, das unsere Mitmenschen dann zu sich nach Hause tragen.

Das siebente Licht, das dann in ihren Augen scheint.

Bis dann das achte Licht im Herzen ihrer Lieben brennt.

Acht Lichter erhellen diese dunkle Zeit, durch Gottes Liebe - ein Lichtwunder -----

Gottes Lichtwunder das einst mit einem kleines Fläschchen Öl die Lampe im Tempel 8 Tage brennen ließ. Unsere Mitmenschen jüdischen Glaubens feiern dieses Lichtwunder Jahr für Jahr mit dem Lichterfest Chanukkah.

8 Tage lang wird jeden Tag eine Kerze mehr entzündet. So wird es jeden Tag ein bisschen Heller.

Am 8.Tag strahlt der Chanukkah-Leuchter in vollem Licht.

Wird Gott dieses helle Licht auch in unsere Herzen und in unser Leben tragen?

Auch in dieser Adventszeit und an diesem Weihnachtsfest?
Einem Weihnachtsfest, bei dem wir ganz besonders Gottes Lichtwunder der Liebe in unseren Herzen brauchen werden?

Wir dürfen hoffen, dass es so kommt. Denn Christus selbst hat es uns zugesagt:
Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

 

So lasst uns nun beginnen - mit einem Licht im Herzen und leuchtenden Augen.

Klaus Bendel  

     

"Seelenfütterer" - was steckt da eigentlich dahinter?

Ein Guru, der das Seelenheil verspricht?

Vielleicht ein wenig "Gehirnwäsche" für ein Leben in Schönrederei?


Nein, es ist viel einfacher:

Der "Seelenfütterer" von Klaus Bendel bietet Texte zum "Glauben (er)leben". Texte aus dem Leben für das Leben.

(den jeweils neusten Text finden Sie oben als Einführungstext)


"Ich bin ein gläubiger Christ." Das war schon in früheren Zeiten keine einfache Aussage, was die Christenverfolgungen in der Vergangenheit beweisen. Auch heute, hier in Deutschland, wird man teilweise belächelt oder auch wüst beschimpft. 

Ich zeige hier durchaus Verständnis, denn zu Vieles ist in den letzten Jahrhunderten "aus dem Ruder gelaufen". Von Hexenverfolgungen und Hexenverbrennungen über die Verfolgung Andersgläubiger in der fernen, bis hin zu den den Verbrechen des Kindesmissbrauchs in der jüngeren Vergangenheit.

Die christliche Kirche ist oft von dem ihr vorgegebenen Pfad abgekommen, den Jesus vorgegeben hat.

Er hat den Pfad vorgegeben mit dem Doppelgebot der Liebe:

"du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften". 
Das andre ist dies: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Es ist kein anderes Gebot größer als diese". 

So ist Gott, so ist Christus für mich nichts anderes als Liebe. Nicht das was Menschen schon so häufig daraus gemacht haben. Gott ist keine Überwachung, keine Bevormundung, kein geistiges und körperliches Gefängnis. Er empfiehlt uns Regeln für ein erfülltes Leben und lässt uns die Freiheit, seine Hilfe und Gaben anzunehmen oder auch nicht.

Gottes Liebe kann uns in den verschiedensten Formen und Situationen  begegnen. 

Von dieser Liebe handeln meine Texte. Von Gottes Liebe, wie sie mir, in meinem ganz persönlichen Leben begegnet ist. Eingepackt in Geschichten, Gedichte oder auch Erzählungen zu Bibelstellen. 

Texte von denen ich Ihnen auf dieser Seite einige vorstellen möchte.

Vielleicht kann Ihnen das eine oder andere Wort ein wenig "Futter für die Seele" werden.

Es würde mich freuen ....


 

 

Wie jede Autorin und jeder Autor freue auch ich mich über Resonanz zu meinen Schriften.

Einfachster Weg: "liken" Sie diese Seite bei Facebook.

Vielen Dank!

Für Fragen und Anregungen, Lob und Tadel steht Ihnen mein Kontaktformular zur Verfügung.

 

Sie möchten Ihre Gedanken zu meinen Texten oder dieser Homepage hinterlassen?

Dann freue ich mich über einen Eintrag in mein Gästebuch.

 

 

 

Interessante Links:


www.wolfgangkirche.de

www.Alt-Hoheneck.de


Sponsoren:

www.heinzis-biergarten.de